Hintergrund

Das Demokratiemobil München – “Demokratie im Einsatz” – ist eine Idee des kommunalen Beratungsnetzwerks, in dem auch der Kreisjugendring München-Stadt (KJR) Mitglied ist. Es wird in München als Bildungsangebot auf Rädern dauerhaft und nachhaltig zum Einsatz kommen und rund um die Themen Demokratie, Teilhabe und Menschenrechte Bildung „auf die Straße“ bringen, in Stadtteile, auf Bürgerfeste, vor Wahlen und im Alltag.

Sozusagen als Testlauf ist ein Pilotprojekt vorgeschaltet worden, das den Einsatz des Demokratiemobils in einer Straßenaktionsreihe im Vorfeld der Bundestagswahl (24. September 2017) ausprobierte. Der KJR hat die Trägerschaft des Pilotprojekts übernommen und ist dabei es als stetiges Projekt zu organisieren.

+++ Vor der Landtagswahl 2018 hat das Demokratiemobil seinen Einsatzzeitraum vom 28.09. – 13.10.2018 +++

Die Erfahrungen der Einsätze werden nach Projektabschluss evaluiert, fließen in die weiteren Überlegungen zu dem dauerhaften Einsatz des Demokratiemobils ein und werden als Forderungen und Anregungen an die Institutionen weitergegeben.

Das Demokratiemobil informiert nicht über parteipolitische Positionen oder Wahlprogramme. Gegenüber rechtspopulistischer und extrem rechter Propaganda aber wird deutlich Position bezogen.

Einsatzregionen sind die Stadtteile Giesing, Riem, Schwabing-Freimann und Moosach

Ziel ist es, Demokratie / Teilhabe / Wahl interaktiv zum Thema zu machen. Wir wollen Impulse geben, sich mit politischen Themen zu befassen, wählen zu gehen und eine bewusste Wahlentscheidung zu treffen.

Besonders wollen wir junge Erwachsene ansprechen, die zum ersten Mal wählen, aber natürlich auch alle anderen Altersgruppen.

Partnerschaften: Städt. Beratungsnetzwerk, Fachstelle für Demokratie beim OB, Verein München ist bunt e.V., lokale Freizeitstätten und Bezirksausschüsse

Träger: KJR München-Stadt